Profil anzeigen

Ausbruch im Fleischbetrieb++Bildungsplan++Umfrage

Liebe Leserinnen, liebe Leser, kommt im Herbst die zweite Welle? Diese Frage kann derzeit niemand se
MAZ Corona-NewsletterMAZ Corona-Newsletter
MAZ Corona-Newsletter
Liebe Leserinnen, liebe Leser,

kommt im Herbst die zweite Welle? Diese Frage kann derzeit niemand seriös beantworten. Aber was wir alle tun können: mit Disziplin und Vernunft unseren Teil dazu beitragen, dass das Infektionsgeschehen möglichst niedrig bleibt. Wie schnell die Zahlen wieder ansteigen können, zeigt der aktuelle Ausbruch beim Fleischverarbeiter Tönnies in Rheda-Wiedenbrück (Kreis Gütersloh/Nordrhein-Westfalen). Dort sind seit Anfang der Woche 415 von knapp 600 Mitarbeitern positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Ergebnisse von mehr als 400 Personen stehen noch aus, Tausende weitere Tests müssen noch vorgenommen werden. Damit wird erneut ein Fleischbetrieb zum Infektions-Hotspot. Landrat Sven Georg Adenauer sprach von insgesamt 7000 Mitarbeitern, die jetzt in Quarantäne müssen. 
Brandenburgs Landtag hat heute einen “Aktionsplan” für den Bildungsbereich beschlossen. Der soll verhindern, dass es an den Schulen des Landes nochmal zu einem ähnlichen Chaos kommt wie in den vergangenen Monaten. Im Wesentlichen geht es dabei um eine beschleunigte Digitalisierung. Schüler sollen unter anderem Tablets erhalten und Klassenräume mit Konferenzsystemen für Video- und Online-Unterricht ausgestattet werden. Den Plan muss nun das Bildungsministerium umsetzen. Ministerin Britta Ernst (SPD) kündigte an, dass es bei einer zweiten Corona-Infektionswelle nötig werden könnte, Gruppen in einzelnen Schulen und Kitas kurzzeitig zu schließen. Damit soll verhindert werden, dass nicht im ganzen Land der Unterricht ausfallen muss.
Die Corona-Warn-App gibt es erst seit gestern, aber bis heute Nachmittag wurde sie schon mehr als 6,5 Millionen Mal heruntergeladen. Das zeugt von einem großen Vertrauen der Deutschen in die Sicherheit dieser Anwendung - und es verspricht eine hohe Wirksamkeit. Je mehr Menschen die App nutzen, desto besser sind die Informationen, die sie verarbeitet. Wie halten Sie es eigentlich mit der App? Unsere Online-Umfrage dazu läuft noch - hier können Sie teilnehmen.
Ich verabschiede mich für heute und wünsche Ihnen noch einen schönen Abend - machen Sie was draus!

Ihr
MAZ-Chefredakteur

Klicken Sie auf die Grafik für weitere Daten.
Klicken Sie auf die Grafik für weitere Daten.
***
Die wichtigsten Nachrichten in Kürze

Corona: Großveranstaltungen sollen bis Ende Oktober verboten bleiben
Bildungsministerin: „Schulen müssen besser vorbereitet sein“
CureVac darf Corona-Impfstoff an Menschen testen
***
Reportagen und Geschichten aus Brandenburg

In der Coronakrise wird aus dem Berliner Taxifahrer ein Spargelstecher in Kremmen
Corona bringt 20 Prozent mehr Müll aus Privathaushalten
Ausbildungsmesse in Dahme-Spreewald wandert ins Internet
Corona-Verdacht in Kita: 64 Testergebnisse liegen vor
Krisenstabs-Chef vom Bergmann-Klinikum wechselt in Bundesbehörde
***
Corona-Ratgeber und Service

Erste Test-Urlauber auf Mallorca: So still ist es am Ballermann
Virologe Drosten glaubt an Nutzen der Corona-App
***
Und was gibt's sonst noch Neues?

Nach Diebstahl aus Berliner Asservatenkammer: Zollfahnder holen sich Beute zurück
Chaos in den Beeten: Ein Wildschwein wühlt sich durch die Schrebergärten
Bürgermeister als „Scheiß Deutscher“ beschimpft
***
Tipp des Tages

Skulpturen von Ai Weiwei im Schlossgut Schwante
***
Bild des Tages

Foto: dpa
Foto: dpa
Seltener Anblick: Teilnehmer einer Fahrraddemo von “Extinction Rebellion” sind heute über die Autobahn AVUS von Potsdam nach Berlin gefahren, um für eine schnelle Verkehrswende und die Einrichtung von Fahrradschnellstraßen zu demonstrieren.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.