Profil anzeigen

Schulen und Kitas++Häusliche Gewalt++Haustiere

Liebe Leserinnen, liebe Leser, heute kann ich den Newsletter mit einer Nachricht beginnen, auf die d
MAZ Corona-NewsletterMAZ Corona-Newsletter
MAZ Corona-Newsletter
Liebe Leserinnen, liebe Leser,

heute kann ich den Newsletter mit einer Nachricht beginnen, auf die die Eltern unter Ihnen wohl schon lange sehnsüchtig warten: Es gibt jetzt einen verbindlichen Termin für das Ende des Home Schoolings. Die Schulen in Brandenburg sollen am 10. August wieder für alle Schüler mit regulärem Unterricht starten. Die Kitas in Brandenburg sollen schon ab kommendem Montag wieder für alle Kinder öffnen. Am Freitag will das Kabinett einen entsprechenden Beschluss fassen.
„Das bedeutet, dass die Beschränkungen, die jetzt in der Eindämmungsverordnung stehen, völlig entfallen“, sagte heute Bildungsministerin Britta Ernst (SPD). Die Richtgrößen für Gruppen würden dann so nicht mehr gebraucht. Seit 25. Mai galt in Brandenburger Kitas ein eingeschränkter Regelbetrieb - dieser erwies sich jedoch vielerorts als völlig unzureichend, wie Sie in den Lokalgeschichten weiter unten lesen können.
Ob es an den Belastungen für die Familien und den Kontaktbeschränkungen liegt, dass es in den vergangenen Monaten in Brandenburg mehr häusliche Gewalt gab? Nach Angaben des Sozialministeriums hat die Zahl der dazu aufgenommenen Anzeigen von Beginn der Lockdown-Maßnahmen Mitte März bis Mitte Mai um 22,5 Prozent zugenommen. Zuflucht finden Opfer unter anderem in Frauenhäusern, doch wegen Steuerausfällen drohen etliche Kommunen nun, deren Finanzierung zurückzufahren – die ersten tun es bereits, wie mein Kollege Ulrich Wangemann berichtet.
Während die einen ihren Frust an ihren Mitmenschen auslassen, suchen andere sich einfach neue Freunde, wie die zumindest in Potsdam rapide gestiegenen Haustier-Anfragen zeigen. Züchter und Tierheime erleben hier in der Krise einen Run vor allem auf Hundewelpen. Ob die flauschigen Begleiter wohl auch noch so begehrt sind, wenn das Home Office wieder gegen Großraumbüros mit Allergiker-Kollegen eingetauscht wird? Das muss sich erst noch zeigen.
Und zum Schluss noch eine gute Nachricht für alle, die gerne an die Ostsee fahren: Hotels in Mecklenburg-Vorpommern dürfen ab Montag wieder alle Betten belegen. Bisher waren nur 60 Prozent erlaubt. Nach der Öffnung des Landes für Touristen aus anderen Bundesländern am 25. Mai seien die Infektionszahlen nicht gestiegen, sagte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) heute, das rechtfertige die Freigabe. Gilt sicher auch für Hunde.

Kommen Sie gut durch die Woche!
Herzliche Grüße
Ihre
Maike Schultz
Stellvertretende Chefredakteurin

PS: Schicken Sie uns gerne Ihre Hinweise, Kritik und Anregungen an chefredaktion@maz-online.de

Für mehr Daten klicken Sie auf die Grafik
Für mehr Daten klicken Sie auf die Grafik
***
Die wichtigsten Nachrichten in Kürze

Brandenburger Kitas öffnen am 15. Juni
Brandenburger Polizeidaten: Mehr häusliche Gewalt im Lockdown
Demos: Brandenburg prüft Teilnehmerbegrenzung
***
Reportagen und Geschichten aus Brandenburg

Alle wollen „Corona-Welpen“: Potsdamer überrennen Züchter
Eingeschränkter Kita-Betrieb klappt kaum
Arche liefert kostenloses Essen per Lastenrad
Zirkus Humberto verlegt Manege unter freien Himmel
Landkreis kontrolliert Schulen rund um Neuruppin
***
Corona-Ratgeber und Service

Was Sie über die Corona-Warn-App wissen müssen
Mallorca-Urlaub ab 15. Juni: So kommen Sie an Flugtickets
Das sind die besten Kinderspiele des Jahres
***
Und was gibt's sonst noch Neues?

Potsdamer Museum „Minsk“: Paola Malavassi wird Gründungsdirektorin
Kriminelle Bande hinter illegalem Müll vermutet
Streift ein Goldschakal durch den Fläming?
***
Tipp des Tages

George Floyd: Livestream zur Trauerfeier
***
Bild des Tages

Eichelhäher lieben Eicheln, aber ein Bad zur Pflege ihres prächtigen Gefieders nehmen sie auch dankend an. Unserem Fotografen glückte auf dem Hof der Carl-Diercke-Oberschule in Kyritz diese Aufnahme. Was für eine Frisur!
Foto: André Reichel
Foto: André Reichel
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.