Profil anzeigen

Urlaub an der Küste++Weniger Erkältungen++Stau in Potsdam

Liebe Leserinnen und Leser, endlich Ferien. Sind Sie schon am Kofferpacken? Urlaub ist ja trotz Coro
MAZ Corona-NewsletterMAZ Corona-Newsletter
MAZ Corona-Newsletter
Liebe Leserinnen und Leser,

endlich Ferien. Sind Sie schon am Kofferpacken? Urlaub ist ja trotz Corona prinzipiell möglich, wenn auch unter etwas anderen Bedingungen als sonst. Zu den begehrtesten Zielen der Deutschen gehören in diesem Jahr die Küsten von Nord- und Ostsee. Man kommt hin, ohne in einen Flieger zu steigen, es gibt eine verlässliche medizinische Versorgung, und sollte es ernsthafte Probleme geben, ist man schnell wieder zu Hause.
Falls es auch Sie in den Norden Deutschlands zieht, haben wir einen praktischen Service: den kompletten Überblick über die aktuell geltenden Regeln in Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Niedersachsen. Vieles ist dort gelockert worden, doch vielerorts gelten noch besondere Einschränkungen. Gut zu wissen, bevor es losgeht.

Es ist nicht alles schlecht in Zeiten der Pandemie. Zu den positiven Nebenwirkungen gehört die Reduzierung der gesundheitlichen Risiken. Klingt paradox? Ist es aber nicht. Homeoffice, Maskenpflicht und Kontaktbeschränkungen haben auch dazu geführt, dass sich im Frühjahr deutlich weniger Menschen als sonst eine Erkältung eingefangen haben. Auch die Zahl der Magen-Darm-Erkrankungen oder Lungenentzündungen ging zurück, wie eine aktuelle Auswertung von Patientendaten der größten regionalen Krankenkasse AOK Nordost zeigt.
Zum Schluss noch ein wichtiger Hinweis: Falls Sie morgen durch Potsdam müssen, aufgepasst! Wegen einer Bombenentschärfung herrscht Ausnahmezustand, der Verkehr kommt fast vollständig zum Erliegen. Wo Sie noch durchkommen und ab wann nichts mehr geht, lesen Sie hier.
Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Abend, machen Sie was draus.
Herzlichst
Ihr
MAZ-Chefredakteur

Für mehr Daten klicken Sie auf die Grafik.
Für mehr Daten klicken Sie auf die Grafik.
Die wichtigsten Nachrichten in Kürze

Social Distancing wirkt: Weniger Brandenburger melden sich krank
Grünen-Chefin Baerbock will Corona-Bonus für alle
Brandenburger Bilanz: Das muss im nächsten Schuljahr besser werden
***
Reportagen und Geschichten aus Brandenburg

Corona: Brandenburg an der Havel findet Lösung für Amtsleiter aus Gütersloh
Ausstellung: Die Schutzmaske als Kunstobjekt
Zwei weitere Corona-Fälle in Werderaner Kita
Die MAZ sucht Potsdams kreativsten Krisenwirt
Masken und Visiere für die Neuruppiner Tafel
***
Corona-Ratgeber und Service

Das müssen Urlauber an Nord- und Ostsee beachten
Hier sind Reisen im Sommer möglich
So finden Urlauber die passende Hundepension
***
Und was gibt's sonst noch Neues?

Garnisonkirche: Star-Architekt Daniel Libeskind will Neubau entwerfen
Andreas Kalbitz soll AfD vorerst wieder verlassen
Bombenentschärfung: So kommen Sie durch Potsdam
Unternehmerpaar fordert 15.000 Euro Schadensersatz vom Finanzamt
***
Tipp des Tages

MAZ-Radtour durch die Prignitz: Elbstrände und „Brandenburgs Big Ben“
***
Bild des Tages

Foto: dpa
Foto: dpa
Alleinerziehende haben es schwer: In diesem Fall hat es eine Storchenmutter bei Berkenbrück (Landkreis Oder-Spree) erwischt. Wohin es den Gatten auch verschlagen hat – sei es nun Untreue oder ein ungenauer Nachtanflug auf’s Nest – Mutti Storch muss sich nun nicht nur allein um die Futtersuche und die Nestinstandhaltung kümmern, sondern auch dafür sorgen, dass der Nachwuchs nicht zu neugierig wird und über den Rand klettert, denn Nestwache und gleichzeitige Futtersuche schließen sich nun mal aus. Und danken wird es ihr am Ende auch niemand. Ist das Kleine erstmal flügge, fliegt es in eine andere Stadt. Auch Störche, so die Lehre, haben es nicht immer leicht im Leben.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.